psychiatrienogo

Spruch des Tages

Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muß Gesetz sein, weil es recht ist. Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu (1689 – 1755), französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller Siehe: https://www.aphorismen.de/zitat/6371

Aufruf zu einer Kundgebung gegen Zwangsbehandlung

Wann: Achtung Terminänderung Sonntag: 30.07.2017  9.00 – 17.00 Uhr   Wo: Schlosshof des Hambacher Schlosses Info bei: siehe Impressum Siehe auch: Kundgebung gegen Zwangsbehandlung in der Psychiatrie vor dem Rheinhessen – Fachklinikum in Alzey Das Höllentor Der Ort der Unmenschlichkeit  

Der Ort der Unmenschlichkeit

  Das muss man sich alles einmal Bildlich vorstellen Das grausamste Lebewesen auf diesem Planeten ist der Mensch!!! Auszug aus der Patientenverfügung der Frau. Angemerkt sei dass es sich um eine,  in einer anderen Klinik,  schwer sexuell traumatisierte Frau handelt und die Rheinhessen Fachklinik das nachweislich wusste und dass es der  Rheinhessen Fachklinik bekannt war, […]

Das Höllentor

Ihr, die ihr eingeht, laßt die Hoffnung schwinden! Bild von der Demonstration gegen Zwangsbehandlung am 24.06.2017 vor der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey   .   Siehe auch: https://de.wikisource.org/wiki/Die_H%C3%B6lle_(Dante_Alighieri/Schlegel)  

F62.0 Andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung

Info.: Eine andauernde, wenigstens über zwei Jahre bestehende Persönlichkeitsänderung kann einer Belastung katastrophalen Ausmaßes folgen. Die Belastung muss extrem sein, dass die Vulnerabilität der betreffenden Person als Erklärung für die tief greifende Auswirkung auf die Persönlichkeit nicht in Erwägung gezogen werden muss. Die Störung ist durch eine feindliche oder misstrauische Haltung gegenüber der Welt, durch […]

Pressemitteilung des Sozialministerium Rheinland-Pfalz, zur Durchführung eines Arztgespräches im Besucherzimmer der Rheinhessen-Fachklinik.

Angemerkt sei: Es mag sein, dass das Gespräch im Aufnahmeraum mit Wartezeit hätte geführt werden können, angeboten wurde dies allerdings nicht. Siehe auch: Schreiben des Sozialministerium, das keine Pressemitteilung ist, zur Durchführung eines Arztgespräches im Besucherzimmer des Rheinhessenfachklinikum.

Viele Mütter dulden Kindesmissbrauch

Das geht aus einer Studie der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hervor. Demnach greifen Familienangehörige selten ein – obwohl sie Bescheid wissen. Viele Betroffene landen auch in der Psychiatrie. Die Diagnose einer Krankheit und Psychopharmaka verhindern dann oftmals auch die Aufarbeitung. Siehe: http://www.sueddeutsche.de/leben/studie-viele-muetter-dulden-kindesmissbrauch-1.3545627